StartseiteBlogVerschlusssysteme bei Einhandmessern

Verschlusssysteme bei Einhandmessern

Der Frame-Lock Mechanismus

Beim „Frame-Lock“ handelt es sich um einen speziellen Verschlussmechanismus, der vor allem bei Einhandmessern zum Einsatz kommt. Das Frame-Lock-Verschlusssystem erlaubt es, ein Messer einhändig zu öffnen und zu schließen.
Das sogenannte Frame-Lock-Messer besteht aus zwei miteinander vernieteten Griffschalen und der Klinge. Eine der beiden Griffschalen eines Frame-Lock-Messers besitzt einen L-förmigen Einschnitt an der Unterseite, der leicht nach innen gebogen ist. Dieser nach innen drückende, teilweise abgetrennte Teil der Griffschale, verhindert ein ungewolltes Öffnen der Klinge. Im geöffneten Zustand, springt dieser Teil der Griffschale nach innen und arretiert so die Klinge.
Anders als beim Liner-Lock ist das Verschlusselement beim Frame-Lock nicht eine separate Verschlussplatine, die von den Griffschalen abgedeckt wird, sondern Teil des Griffes selbst der den Verschluss bildet. Die Griffschalen eines Frame-Locks sind meist aus besonders harten Metallen wie Titan oder Edelstahl gefertigt, die der Klinge beim Einsatz des Messers massiven Widerstand leisten.

Einhändige Bedienung und Funktion

Der teilweise abgetrennte Teil der Griffschale, wird von der eingeklappten Klinge nach unten gedrückt. Im geöffneten Zustand, springt dieser Teil der Griffschale nach innen und arretiert so die Klinge. Um die Klinge wieder zu entriegeln, muss der L-förmige Einschnitt an der Unterseite manuell nach unten bewegt werden, so dass sie die Klinge freigibt und eingeklappt werden kann.


Der Liner-Lock Mechanismus

Beim „Liner-Lock“ handelt es sich um einen Verschlussmechanismus, der vor allem bei Einhandmessern zum Einsatz kommt. Das Liner-Lock -Verschlusssystem erlaubt es, ein Messer einhändig zu öffnen und zu schließen. Messer, die mit dieser Mechanik (Platinen-Verschluss) ausgestattet sind, werden daher auch Liner-Lock-Messer genannt. Platine „liner“ und Verschluss „lock“.
Die Besonderheit des Liner-Locks ist, dass sich zwischen den Griffschalen eine leicht nach innen gebogene, separate Platine befindet, mit deren Hilfe die Klinge sicher arretiert oder freigegeben wird. Sie ragt im vorderen Bereich leicht über die Unterseite der Griffschalen hinaus, so dass sie von außen bedient werden kann. Die Platine eines Liner-Locks ist üblicherweise aus sehr hartem Metall wie zum Beispiel Edelstahl oder Titan gefertigt, da sie die Klinge auch bei starkem Druck zuverlässig zurückhalten soll.

Einhändige Bedienung und Funktion

Bei geschlossener Klinge wird die Platine von der eingeklappten Klinge zur Seite gedrückt. Wird die Klinge ausgeklappt, gibt sie den Raum für die nach innen drängende Platine frei, die unter dem Klingenende einrastet und die Klinge dadurch arretiert. Um die Klinge wieder zu entriegeln, muss die Platine manuell zur Seite bewegt werden, so dass sie die Klinge freigibt und eingeklappt werden kann.


Der Back-Lock Mechanismus

Beim „Back-Lock“ (alternative Schreibweisen: Lockback) wird der Mechanismus bestimmter feststellbarer Taschenmesser bezeichnet. Im Griff eines Back-Lock-Messers befindet sich ein Mechanismus, der es erlaubt, die Klinge des Messers zu arretieren beziehungsweise die Arretierung wieder zu lösen. Zusätzlich verfügt die Klinge eines Back-Lock-Messers über eine kleine Aussparung an der Oberseite des Heftes.
Die im Innern des Griffes verborgene Mechanik eines Back-Lock-Messers besteht aus einer Bolzenwippe und einer Feder. Bei der Bolzenwippe handelt es sich um ein schmales, längliches Metallteil, das vom vorderen bis nahezu zum hinteren Ende des Griffes verläuft. An ihrem vorderen, der Klinge zugewandten Ende geht die Bolzenwippe in einen Haken über. Bei ausgeklappter Klinge greift der Haken in die Aussparung der Klinge und arretiert sie dadurch.
Das hintere Ende der Bolzenwippe wird für die Betätigung nicht vollständig vom Griff verdeckt, sondern liegt aufgrund einer kleinen Aussparung am Griffrücken zum Teil frei. Von außen oft nicht erkennbar ist eine kleine Feder, die sich unterhalb der Bolzenwippe befindet. Sie schiebt die Bolzenwippe in ihre Ausgangsposition zurück, sobald diese betätigt wurde.

Einhändige Bedienung und Funktion

Bei geöffneter Klinge, greift der Haken in die Kerbe der Klinge, die dadurch arretiert wird. Drückt man auf das freiliegende hintere Ende der Bolzenwippe, hebt sich der Haken aus der Kerbe, so dass sich die Arretierung löst und die Klinge geschlossen werden kann. Wird die Klinge wieder geöffnet, wird sie automatisch durch den Haken der Bolzenwippe arretiert, bis dieser erneut gelöst wird.


Weitere Verschlusssysteme bei Einhandmessern

  • Mid-lock
  • Inter-lock
  • Slip-Joint
  • Speed-lock
Vorheriger Beitrag
Wer oder Was ist Bushcraft/Survival?
Nächster Beitrag
Klingenform